Wir empfehlen Ihnen unser aktuelles Kochrezept
Als Vorspeise

Radieschensalat

RezeptZutaten (2 Portionen)Nährstoffe p. P.
Radieschen waschen, putzen und in Scheiben hobeln. Eine Salatsauce aus Essig, Gemüsebrühe, Öl und Joghurt rühren.
Sauce mit den Radieschen mischen, abschmecken und mit dem gehackten Dill bestreuen.
Statt Radieschen können Sie auch Rettich nehmen.
  • 1 Bund Radieschen (125 g)
  • 1 EL Weißweinessig
  • 1-2 EL angerührte Gemüsebrühe
  • 1 TL Sonnenblumen- oder Sojaöl
  • 2 EL fettarmer Naturjoghurt
  • 1 Prise Jodsalz (nach Belieben)
  • 1 kl. Bund Dill
41 kcal
171 kJ
1 g EW
3 g F
3 g KH



Als Hauptgericht

Lachsragout mit Tagiatelle

RezeptZutaten (2 Portionen)Nährstoffe p. P.
Frischen Lachs enthäuten, entgräten und in größere Würfel oder Scheiben schneiden. Mit Zitronensaft beträufeln.
In einem Topf die Margarine zerlassen und das Mehl darin unter Rühren anschwitzen. Nach und nach die Milch darunter quirlen.
Brühe und Kräuter in die Schwitze geben, mit Salz und Pfeffer würzen. Den zerkleinerten Lachs in der Sauce bei kleiner Hitze gar ziehen lassen.
In der Zwischenzeit die Bandnudeln nach Packungsangabe in reichlich Salzwasser bissfest garen.
Das Lachsragout abschmecken und über die gegarten Nudeln geben.
Wer mag, kann das Gericht am Schluss noch mit Kürbiskernen bestreuen oder mit Türmchen aus Roter Bete schmücken.

  • 250 g Lachs (frisch oder tiefgefroren)
  • 1 Zitrone
  • 1 TL Diät- oder Sonnenblumenmargarine (5 g)
  • 1 EL Mehl (20 g)
  • 200 ml fettarme Milch (1,5 % Fett)
  • 1 TL Instant-Gemüsebrühe
  • 1/2 Pckg. Tiefkühl-Kräutermischung
  • etwas Jodsalz
  • Pfeffer
  • 250 g Tagliatelle (Hartweizengrieß, ohne Ei)
  • 1 EL Kürbiskerne (10 g)

dazu:    Rohkost oder Salat
  • 803 kcal
  • 3384 kJ
  • 45 g EW
  • 25 g F
  • 99 g KH



Als Nachspeise

Apfelkuchen vom Blech

RezeptZutaten (20 Portionen)Nährstoffe p. P.
Quarkölteig herstellen (siehe Grundrezept) und ausrollen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und den Ofen auf 200'C vorheizen.
Äpfel waschen, putzen, entkernen und in dünne Spalten schneiden. Mit Zitronensaft beträufeln.
Teig auf das Backblech legen, die Ränder hochziehen und schuppenartig mit den Apfelspalten belegen. Nach Geschmack mit Rosinen und Nüssen bestreuen. Margarine schmelzen und die Äpfel damit bestreichen. Bei 200 °C (oder Heißluft 170 °C) etwa 35 Minuten backen.
Zucker mit Zimt mischen, den noch heißen Kuchen damit bestreuen und in 20 Stücke schneiden. Schmeckt lauwarm am besten.

Grundrezept Quarkölteig

Quarkölteig lässt sich sowohl zu süßem als auch zu salzigem Gebäck anstelle von Mürbe- oder Hefeteig verwenden.
Bei der Zubereitung des Quarkölteiges sind folgende Regeln zu beachten:
Der verwendete Quark muss frisch und möglichst trocken sein. Ist er zu feucht, kann er in einem sauberen Küchenhandtuch ausgedrückt werden oder man lässt die im Rezept angegebene Milch fort.
Mehl mit dem Backpulver vermischen. Die übrigen Zutaten mit der Hälfte des Mehlgemisches verrühren, das restliche Mehl unterkneten. Nicht länger als zum Vermischen notwendig kneten! Bei Verwendung der Küchenmaschine können alle Zutaten sofort mit dem Knethaken verarbeitet werden.
Nach der Zubereitung sofort ausrollen und weiter verarbeiten. Der fertige Teig lässt sich sehr gut einfrieren.
Teig bei 175-195 °C, im Heißluftherd bei ca. 160 °C oder im Gasherd bei Stufe 3-4 backen.
Quarkölteig sollte möglichst frisch serviert werden.
  • 1 Grundrezept Quarkölteig (s.u.)
  • 2 kg Boskop-Äpfel
  • Zitronensaft
  • 2 EL Sonnenblumen- oder Diätmargarine
  • Rosinen (nach Belieben)
  • gemahlene Haselnüsse (nach Belieben)
  • 75 g Zucker
  • Zimt

Grundrezept Quarkölteig
Zutaten:

  • 300 g Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • 150 g trockener Magerquark
  • 6 EL fettarme Milch
  • 6 EL Öl (geschmacksneutral)
  • 75 g Zucker
  • 2 TL Vanillezucker
  • 1 Prise Jodsalz
162 kcal
682 kJ
3 g EW
5 g F
27 g KH




Die Rezepte, die Sie auf dieser Seite finden, werden uns freundlich von den Medizinverlagen Stuttgart zur Verfügung gestellt. Wenn Sie Interesse daran haben alle Rezepte auf einen Schlag zu bekommen empfehlen wir Ihnen das Buch "Gesunde Ernährung bei Rheuma" der Medizinverlage Stuttgart.

Hier finden Sie alle Informationen über dieses Buch:

Buch Titelbild
Helga Strube, Detlef Becker-Capeller

Abwechslungsreiche Diät für Rheumatiker

1. Auflage
180 Seiten

ISBN 3-8937-3425-2
Abbildung des Buches "Gesunde Ernährung bei Rheuma"